Coronamasken nähen

Liebe Näherinnen,
angesichts der sich verändernden Coronasituation und des Mangels an Schutzmasken sollten wir selbst aktiv werden und Masken für uns und andere – ggf. auch für Klinikpersonal nähen.
Am besten geeignet ist ein Baumwollstoff – z.B. auch Geschirrhandtücher. T-Shirt-Stoff hingegen ist zu durchlässig. Der Draht sollte möglichst kunststoffbeschichtet sein, da er sonst ggf. zu schnell rostet. Ich habe ein Modell schriftlich beigelegt und einen Link zu einem Video.
Es gibt viele weitere im Internet.
Vielleicht ist es auch möglich, dass wir entsprechende Stoffe/Materialien zur Verfügung stellen für Menschen, die gerne nähen aber nicht über genug Material verfügen.
Ich wünsche gutes Gelingen und freue mich auf eure/Ihre Mitarbeit.
Lieben Gruß
Dr. Gabriele Stiehl
Am Grünen Weg 15
Tel. 979300
Dr.Stiehl(*)web.de
(*) mit @ ersetzen

Mundschutz selbst nähen: DIY-Anleitung – so geht’s – von Veronika Ebner https://www.youtube.com/watch?v=JIUTJEHZ3LU
https://praxistipps.chip.de/mundschutz-selbst-naehen-anleitung-mit-video-so-gehts_118649
Aufgrund der momentanen Knappheit von Schutzkleidung möchten immer mehr Menschen einen Mundschutz selbst nähen. Wie das funktioniert, erklären wir Ihnen in dieser Anleitung. Wie sinnvoll ein Mundschutz ist und was er eigentlich bewirkt, lesen Sie auch hier.
Anleitung: Mundschutz selbst nähen – Schritt für Schritt
WICHTIG: Selbst genähter Mundschutz schützt Sie nicht vor der Ansteckung mit dem Coronavirus!
Die Stadt Essen hat trotzdem eine sehr ausführliche Nähanleitung veröffentlicht, die wir für Sie hier zusammengefasst haben. Um einen Mundschutz selbst zu nähen, brauchen Sie einen atmungsdurchlässigen Baumwollstoff, den man bei mindestens 60 Grad waschen kann, ein kurzes Stück Draht, eine Nähmaschine mit einem Faden sowie ein Bügeleisen.
Schneiden Sie aus dem kochfesten Baumwollstoff ein 17×34 cm großes Tuch sowie vier 2 cm breite Streifen aus. Zwei Streifen sollen dabei 90 cm lang sein, die anderen beiden 17 cm.
Falten Sie das zurechtgeschnittene Tuch in der Hälfte und bügeln Sie einmal darüber. Danach bügeln Sie drei gleichmäßig verteilte, etwa 1,3 cm breite Falten in das Tuch.
Die vier Streifen werden nun ebenfalls längs in der Hälfte gefaltet und gebügelt. Die beiden Kürzeren dienen als Kantenverstärker, mit den beiden längeren wird man später den Mundschutz am Kopf festbinden.
Legen Sie die Kantenverstärker an dem oberen und unteren Ende des gefalteten Tuchs an. In den oberen Verstärker kommt zusätzlich ein 15 cm langer Draht, der dazu dient, dass man den Schutz später der Nase besser anpassen kann. Nun vernähen sie die Streifen mit dem Tuch.
Die Kopfbänder werden nun seitlich an den Mundschutz angelegt, sodass sowohl oberhalb, als auch unterhalb des Tuches genügend Band zum Befestigen am Kopf bleibt. Vernähen Sie nun auch diese Streifen und schon sind Sie fertig!
Nach der Benutzung sollten Sie den wiederverwendbaren Mundschutz auskochen oder bei 90 Grad in der Waschmaschine waschen. Der Mundschutz ist nicht zertifiziert und dient nur als Alternative, wenn kein industriell produzierter Mund-Nasen-Schutz vorhanden ist.

Stellenausschreibung Jugendcentrum

Fachkraft Soziale Arbeit (Dipl./BA, (m/w/d) für die Offene Kinder – und Jugendarbeit im Jugendcentrum der evangelischen Kirchengemeinde in Kaarst

in Vollzeit, zunächst befristet

Für die Offene Kinder- und Jugendarbeit im evangelischen Jugendcentrum Holzbüttgen suchen wir zur Verstärkung des dortigen Teams zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine pädagogische Fachkraft (Sozialarbeiter*in, Sozialpädagoge*in oder vergleichbare Qualifikation) mit einem Wochenumfang von 39 Stunden. Die Stelle ist zunächst befristet für die Dauer einer Schwangerschaftsvertretung mit Aussicht auf Verlängerung während der anschließenden Elternzeit (voraussichtlich bis Sommer 2022).

Die Bezahlung erfolgt nach BAT KF.

Ihre Aufgaben :

  • Arbeit mit Kindern und Jugendlichen  ab 12 Jahren
  • Freizeitarbeit im Nachmittags- und Abendbereich, hier auch Gesellschaftsspieleausleihe und deren Organisation
  • Medienarbeit
  • Ferienmaßnahmen
  • Entwicklung und Fortführung von Kinder- und Jugendprojekten und –angeboten, z.B. der offenen Werkstatt für Technik und Medien (Makerspace, bislang Samstagnachmittag)
  • Gewinnung, Schulung und Begleitung von (jugendlichen) Ehrenamtlichen
  • Förderung und Pflege sozialräumlicher Netzwerke
  • Gremienarbeit (auf kirchlicher und kommunaler Ebene)
  • Mitarbeit bei gemeindlichen Veranstaltungen
  • Mitarbeit bei kommunalen Jugendveranstaltungen

Nähere Infos bei Christiane Wünsche, Leiterin Ev. Jugendcentrum Holzbüttgen 02131/766871 oder jc*jugendcentrum.de.
* durch @ ersetzen

Wir erwarten:

  • abgeschlossenes Studium der Sozialen Arbeit  oder einen vergleichbaren Abschluss
  • Zugehörigkeit zur evangelischen Kirche
  • Bereitschaft und Fähigkeit zur Teamarbeit
  • Kreativität
  • Medienkompetenz, Interesse an Technik und Medien
  • Fähigkeiten in Spiel- und Freizeitpädagogik
  • Fähigkeit zur Motivation und Partizipation
  • organisatorische und kommunikative Fähigkeiten
  • Fähigkeit zur Konfliktbewältigung
  • Flexibilität in Bezug auf die Arbeitszeiten, auch am Wochenende
  • Verantwortungsbewusstsein
  • administrative Tätigkeiten
  • Führerschein Klasse B

Wir bieten:

  • Vergütung nach BAT KF inklusive Zusatzversorgung
  • eine interessante Aufgabenstellung, die eigenverantwortliches und gestaltendes Arbeiten ermöglicht
  • die Zusammenarbeit im Zweierteam innerhalb der Einrichtung sowie mit einer weiteren Jugendfreizeiteinrichtung der Gemeinde
  • Möglichkeit zur beruflichen Fort- und Weiterbildung und Supervision
  • Einbettung Ihrer Arbeit in das lebendige Gemeindeleben der evangelischen  Kirchengemeinde in Kaarst

Ihr Einsatzort ist das ev. Jugendcentrum Holzbüttgen (JC), Lindenplatz 6, 41564 Kaarst.  Ihr Arbeitgeber ist das Presbyterium der ev. Kirchengemeinde in Kaarst.

Ihre Bewerbung schicken Sie bitte an: 

Evangelisches Jugendcentrum Holzbüttgen

z. Hd. Christiane Wünsche

Lindenplatz 6

41564 Kaarst

oder per E-Mail an jc*jugendcentrum.de
* durch @ ersetzen

Friedenslicht aus Bethlehem in Kaarst

Am 4. Advent bringen die Pfadfinder das Friedenslicht aus Bethlehem nach Kaarst

Am kommenden Sonntag bringt uns die Kaarster Pfadfinderschaft das Friedenslicht aus Bethlehem in unsere Gottesdienste!

In den Gottesdiensten in  Auferstehungskirche um 9.30 Uhr und in der Lukaskirche um 11.00 Uhr werden wir das Licht dann weiter verteilen.

Bitte bringen Sie sich zum Gottesdienst eine Laterne oder ein Gefäß mit, in dem Sie das Licht sicher transportieren und dann weiterverteilen können!

Ihre Pfarrerin Maike Neumann

Wir haben wieder Chorbesuch aus Namibia

Die Bridgewalkers sind wieder da!

Viele werden sich noch an die wunderbaren Tage über Pfingsten im letzten Jahr erinnern, als die Bridgewalkers schon einmal bei uns zu Gast waren und uns mit ihrem Gesang begeistert haben. Wie im letzten Jahr wird ihr Besuch für uns ein ökumenisches Begegnungsprojekt, denn wir heißen sie gemeinsam als evangelische und katholische Gemeinden in Kaarst willkommen.

Passend zum Pfingstfest kommen sie nun dieses Jahr wieder und wir freuen uns sehr!

Die Bridgewalkers (zu Deutsch „Die über Brücken Gehenden“) sind ein stimmgewaltiger Chor der ev. luth. Kirche Namibias aus dem Township Katutura bei Windhoek.

Sie sind herzlich zum Hören, Mitfeiern und Mitsingen eingeladen:

Gastgeber*innen gesucht!

Für die Unterbringung der 18 Chorsängerinnen und -sänger suchen wir wieder Gastfamilien. Es geht darum, 1-2 namibische Gäste vom 8.-13. Juni 2019 bei sich aufzunehmen.

Wann:
von Samstag Abend, 8. Juni 2019
bis Donnerstag vormittag, 13. Juni 2019

Was bedeutet das?
In erster Linie brauchen die Bridewalkers einen Platz zum Schlafen. Darüber hinaus ist jede Hilfe gerne gesehen: Es wäre schön, die Gäste zu verpflegen (Mahlzeiten werden zwischendurch auch gemeinsam geplant) und wenn möglich auch mal einen Fahrdienst zu übernehmen. Im letzten Jahr war das alles sehr unkompliziert möglich und jedeR hat sich nach eigenen Möglichkeiten eingebracht. Das klappt in diesem Jahr mit Sicherheit auch!


Kontakt für Gastgeber*innen: Lena.rausch”*”gmx.net


“*” mit @ ersetzen

Am Pfingstsonntag, 9. Juni gestalten die Bridge Walkers den Pfingstgottesdienst in der Lukaskirche in Holzbüttgen mit, der um 11 Uhr beginnt.

Für Montag, 10. Juni, ist ein Chorworkshop mit abschließender Andacht und Konzert geplant. Veranstaltungsort wird St. Martinus in Kaarst sein. Workshopbeginn ist um 14 Uhr, ökumenische Andacht und Konzert ab 18 Uhr, anschließend gemeinsames Abendessen im Gemeindehaus mit Chor, WorkshopteilnehmerInnen und GastgeberInnen. Jede und jeder ist herzlich eingeladen, sich auf diese musikalische Reise mitnehmen zu lassen, Chorerfahrung ist nicht erforderlich. Der Konzerteintritt ist frei, am Ausgang wird eine Spende für die Arbeit der Bridgewalker erbeten.

Am Dienstag, 11. Juni wird um 19 Uhr ein Konzert im Forum der Gesamtschule Jüchen stattfinden. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Und am Mittwoch, 12. Juni gibt es um 18.00 Uhr ein Konzert in der Christuskirche in Neuss, bevor die Bridgewalker ihre Tournee mit dem Endziel Kirchentag in Dortmund fortsetzen.

Falls Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich gerne an Pfarrerin Maike Neumann

Segelfreizeit Friesland

Segelfreizeit Friesland vom 29. Mai bis 2. Juni 2019

Eine familienfreundliche Mischung aus Wasser und Land bietet unsere Segelfreizeit im niederländischen Friesland in Koudum, De Kuilart. Könner und Interessierte können nach Lust und Laune mit gemieteten Valken, stabilen Segelbooten für bis zu fünf Personen, das friesische Süßwasser erkunden.

Dazu sind wir in Appartements auf einem Campingplatz untergebracht, die über unserem geräumigen Gruppenraum liegen.

Wir verpflegen uns selbst. Es gibt auch viele Spielmöglichkeiten an Land.

Die Fahrt erfolgt nach Absprache in privaten PKW, es wird zu einem Vortreffen eingeladen.

Die Kosten werden für Unterkunft und Bootsmiete ca. 145,00 € betragen, Kinder eventuell noch ermäßigt. Die Teilnahme an einzelnen Tagen wird möglich sein.

Infos zur Segelfreizeit gibt es bei Martin Pilz.


Pfarrer Martin Pilz

Grünstr. 5

Tel.: 02131 6 40 72

pilz@ev-in-kaarst.de

Stifte machen Mädchen stark

Zu dieser Spendenaktion riefen wir vor einem Jahr auf.

Seit dem wurden leere Schreibgeräte in unserer Gemeinde, in Schulen, Kindergärten und Büchereien gesammelt.

Insgesamt kamen 90 Kilo zusammen. Diese Aktion endete im Januar 2019. Die leeren Schreibmittel sind zu TerraCycle gesendet worden und werden nun beim Recycling-Partner BIC gewogen, um die Anzahl der eingesendeten Einheiten festzustellen.

Der entsprechende Spendenbetrag wird dem Weltgebetstag(WGT)-Projekt gutgeschrieben.

1 Cent pro Schreibgerät oder Korrekturmittel bei einem Durchschnittsgewicht von 10 g, das bedeutet, dass wir ca. 9000 leere Schreibgeräte gesammelt hatten.

Die alten Stifte werden danach zunächst zerkleinert, Tinte u.a. Flüssigkeiten entfernt und dann eingeschmolzen, um Plastikkügelchen herzustellen, welche für die Produktion neuer Plastikprodukte verwendet werden können. Beispielsweise zum Upcycling, um dann zu Gießkannen oder Stiftehaltern verarbeitet zu werden.

Herzlichen Dank, dass Sie sich so für diese Aktion eingebracht haben!

Kirchentag erleben…

In diesem Jahr findet der Deutsche Evangelische Kirchentag (DEKT) ganz in unserer Nähe statt: Vom 19.-23. Juni 2019 versammeln sich weit über 100.000 Christ*innen in der Region rund um Dortmund. Unter dem Titel „Was für ein Vertrauen“ (2. Könige 18,19) kommen Menschen aller Generationen am Fronleichnams-Wochenende im östlichen Ruhrgebiet zusammen, um Gottesdienste zu feiern, Bibelarbeiten zu hören, Konzerte, Diskussionsforen oder den Markt der Möglichkeiten zu besuchen. Ein großes Fest des Glaubens!

Die Evangelische Kirchengemeinde in Kaarst bietet ihrerseits Menschen aller Generationen an, dabei zu sein: Mit einer gemeinsam Tagesfahrt an Fronleichnam sowie einer Teilnahme an allen Tagen mit Übernachtung im Gemeinschaftsquartier für Jugendliche. Nähere Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage evangelisch-in-kaarst.de , über die Gemeindebüros in Kaarst und Holzbüttgen oder bei den Pfarrerinnen Neumann und Begemann.

Zur Einstimmung auf das Thema feiern wir am Kirchentags-Sonntag, dem 17. Februar um 11 Uhr in der Lukaskirche in Holzbüttgen einen etwas anderen Gottesdienst mit Kirchentags-Flair. Unter dem Motto „Was für ein Vertrauen“ kommen an diesem Tag Menschen zu Wort, die bereits Erfahrungen auf Kirchentagen gesammelt haben, aber auch Menschen, die das Wort „Vertrauen“ groß schreiben. Seien Sie dabei!

Hier können Sie den Anmeldungsformular für die Tagesfahrt herunterladen.

7 Wochen ohne – Fastenaktion 2019

Foto: Verena Bruening

Die Fastenzeit bietet Christinnen und Christen Gelegenheit, die eigene Komfortzone zu verlassen. In Zeiten von „fake news“ ist der Umgang mit der Wahrheit dabei neu zur Herausforderung geworden.

Arndt Brummer (Geschäftsführer der Aktion „7 Wochen ohne“) schreibt dazu: „Mit der Fastenaktion „Mal ehrlich! Sieben Wochen ohne Lügen“ widmen wir uns dem Umgang mit der Wahrheit. (…) Wir wollen gemeinsam danach suchen, was die Wahrheit eigentlich ist und wie wir sie erkennen. Wir werden versuchen, uns selbst nicht zu belügen und mit anderen ehrlich zu sein. Wir sollten auch über Wahrhaftigkeit nachdenken. Und darüber, wann man für die Wahrheit streiten muss. In den sieben Wochen bis Ostern können wir vielleicht auch Gottes Wahrheit näherkommen – und dabei auch uns selbst.“

Lassen Sie sich einladen zu „Sieben Wochen mit“ angeregten Gesprächen über biblische Impulse und Ihre persönlichen Erfahrungen. Alle Interessierten treffen sich in der Passionszeit mittwochs um 20 Uhr in der Auferstehungskirche. Es erwartet Sie eine Mischung aus Bibelgespräch und Meditation. Reden & Schweigen: Beides hat hier seinen Platz. Erster Termin: 6. März 2019 (Aschermittwoch). Bitte bestellen Sie den Fastenkalender bis zum 8. Februar bei Pfarrerin Annette Marianne Begemann.

Anmeldung und weitere Informationen unter Tel. 640 72 oder begemann@ev-in-kaarst.de

Jugendgottesdienst am kommenden Sonntag

Am kommenden Sonntag um 18.30 Uhr findet in der Lukaskirche in Holzbüttgen ein Jugendgottesdienst zum Thema “Rassismus auf der Spur” statt. Herzliche Einladung an alle 12 – 18 jährigen Jugendlichen. Es sind aber auch alle Anderen eingeladen.

Der Jugendausschuss der evangelischen Kirchengemeinde hat den Anstoß zu diesem Gottesdienst gegeben. Der Ausschussvorsitzende Pfarrer Martin Pilz: “Kurz gesagt, es geht darum Rassismus zu erkennen, zu benennen und zu überwinden.”