Wiederaufnahme der Gottesdienste in der Evangelischen Kirchengemeinde in Kaarst ab dem 10. Mai 2020 – revidiert 2. August 2020

Das Presbyterium der Ev. Kirchengemeinde in Kaarst hat in seiner Video-Konferenz am 20. April beschlossen, dass unter Voraussetzung der rechtlichen Möglichkeit ab dem 10. Mai wieder öffentliche Gottesdienste in allen Predigtstätten der Gemeinde stattfinden sollen.

Diese Gottesdienste unterliegen den neuen Anforderungen an Hygiene- und Abstandsregeln, wie sie aus anderen öffentlichen Bereichen bekannt sind:

Vor dem jeweiligen Gottesdienst wird der Einlass in die Kirchen durch Küsterin und ehrenamtliche Helferinnen geregelt.

Im Außenbereich informiert ein Aufsteller über die folgenden Regeln:

  • Das Einhalten des Sicherheitsabstands (1,5 bis 2 Meter) bleibt gewahrt.
  • Alle Teilnehmenden werden vor Eintritt in die Gottesdienststätte auf einer Liste namentlich und mit Telefonnummer/Adresse durch eine/n Helfer/in erfasst.
  • Desinfektionsmittel werden von Hand ausgegeben bzw. es besteht auch die Gelegenheit, die Hände im Eingangsbereich der Kirche mit Seife zu waschen.
  • In der Kirche ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht (auch Alltagsmasken, Schals oder Tücher sind zulässig)
  • Der Sitzplatz in der Kirche wird zugewiesen, Personen, die in einem Hausstand zusammenleben, dürfen beieinandersitzen.
  • Im Gottesdienst wird auf Gemeindegesang verzichtet.
  • Es gibt keine Voranmeldung – die Küsterinnen bzw. Helferinnen achten darauf, dass die maximal zulässige Zahl der Gottesdienstbesucher*innen nicht überschritten wird und sind gegebenenfalls befugt, Personen abzuweisen.
  • Ausnahme: Familiengottesdienst – hier wird um Voranmeldung gebeten!
  • Der Ausgang erfolgt geordnet, achten Sie auf die Beschilderung.
  • Die Kollekte wird am Ausgang in einen Korb gelegt und anschließend geteilt in Klingelbeutel und Ausgangskollekte.

Die Umstände erfordern es, die Gottesdienste liturgisch anders zu gestalten.:

  • Bis einschließlich August wird kein Abendmahl in den Kirchen gefeiert.
  • Je Gottesdienst gibt es max. eine Taufe, bei Bedarf werden Taufen auch vor bzw. nach dem regulären Gottesdienst vollzogen.
  • Die Liturgie, also der Ablauf des Gottesdienstes, soll den geänderten Anforderungen Rechnung tragen.

Für Open-Air-Gottesdienste gelten die gleichen Regeln, Gemeindegesang ist aber erlaubt und der Mund-Nasen-Schutz darf am Sitzplatz abgenommen werden!

Das Presbyterium hat in seiner letzten Sitzung vor den Sommerferien beschlossen, dass erst ab September wieder Abendmahlsfeiern stattfinden sollen – jedoch unter veränderten Bedingungen. Es wird also nicht so sein wie gewohnt:

  • Die Abstände zwischen den Teilnehmenden müssen größer sein.
  • Die Austeilenden müssen die Hygiene-Auflagen beachten.
  • Das Brot wird auf Distanz angereicht.
  • Wein bzw. Traubensaft werden ausschließlich als Einzelkelch ausgegeben.
  • Der Friedensgruß wird ohne Händereichen erfolgen.

Das Gemeinschaftsmahl unter veränderten Bedingungen zu feiern ist eine Herausforderung. Wir werden neue Formen ausprobieren müssen. Wir bitten Sie und Euch als Gemeinde, sich darauf einzulassen. Denn die Gesundheit jeder und jedes Einzelnen liegt uns am Herzen – aber auch die gelebte Gemeinschaft Jesu Christi. Vielen Dank für Ihr und Euer Verständnis!