Ökumenischer Gemeindekreuzweg

Zu diesem Kreuzweg treffen wir uns
am Dienstag, 16. April, um 19.00 Uhr vor der Pfarrkirche St. Martinus,
danach geht es über Rathausstraße, St.-Martinus-Kunstweg, Kaiser-Karl-Straße, Alt St. Martin, Kirchstraße, Büdericher Straße, Am Hagelkreuz, Halestraße, Cusanusstraße. Grünstraße, zur Auferstehungskirche und über Grünstraße, Klövekornstraße, Turmstraße zur letzten Station in der Turmkapelle St. Martinus.

Herzliche Einladung diesen ökumenischen Gemeindekreuzweg gemeinsam zu erleben.

Gottesdienste in der Karwoche und zu Ostern

Palmsonntag, 14. April – Tag des Einzugs Jesu in Jerusalem

9.30 Uhr        Auferstehungskirche, Pfr. Martin Pilz

9.30 Uhr        Katharina-von-Bora-Haus, Pfr. Werner Hoffmann, Abendmahlsgottesdienst

11.00 Uhr        Lukaskirche, Pfr. Martin Pilz

11.00 Uhr        Johanneskirche, Familienkirche unter dem Thema: „Jesus zieht in                       Jerusalem ein“. (Für das anschließende Bastelangebot benötigen wir
viele Buchsbaumzweiglein. Wer uns diese zur Verfügung stellen kann,
möge sich bitte im Büttgener Gemeindebüro melden. Danke!)

Gründonnerstag, 18. April – Tag der Einsetzung des Abendmahls

10.30 Uhr        Tagespflege “Die Brücke”, Pfrin. Annette Marianne Begemann mit Abendmahlsfeier

16.00 Uhr        Johanniter-Zentrum, Pfrin. Annette Marianne Begemann mit Abendmahlsfeier

18.00 Uhr        Auferstehungskirche, Pfrin. Maike Neumann mit dem Seniorenchor und mit Abendmahlsfeier an Tischen

18.30 Uhr        Johanneskirche, Präd. Ute Lendzian, Abendmahlsfeier an Tischen

Karfreitag, 19. April – Tag der Kreuzigung Jesu

  9.30 Uhr        Katharina-von-Bora-Haus, Pfr. Werner Hoffmann mit dem Chor Cantare,                       Abendmahlsgottesdienst

10.00 Uhr        Auferstehungskirche, Pfrin. Annette Marianne Begemann mit Abendmahlsfeier

11.00 Uhr        Johanneskirche, Pfr. Werner Hoffmann mit dem Chor Cantare,                                       Abendmahlsgottesdienst

15.00 Uhr        Lukaskirche, Musik und Rezitation zur Sterbestunde Jesu,
Liturgin: Pfrin. Maike Neumann

16.30 Uhr        Marienheim-Hospiz, Pfr. Werner Hoffmann

Karsamstag, 20. April – Tag der Grabesruhe

23.30 Uhr        Johanneskirche, Präd. Ute Lendzian

Ostersonntag, 21. April – Tag der Auferstehung Jesu

6.00 Uhr          Auferstehungskirche, Pfr. Martin Pilz, Ostermorgenfeier mit Abendmahl. Anschließend laden wir zum Osterfrühstück ein. Wir bitten um Anmeldung im Gemeindebüro Kaarst. Bringen Sie etwas zum Frühstücken mit? Wenn ja, was? Sie können auch einfach so mit frühstücken

9.30 Uhr        Auferstehungskirche, Pfrin. Maike Neumann mit Abendmahlsfeier

11.00 Uhr        Lukaskirche, Pfrin. Maike Neumann mit Abendmahlsfeier

11.00 Uhr        Johanneskirche, Pfr. Werner Hoffmann, Familiengottesdienst                                          – mitgestaltet vom Kinderchor und der Jugendband Team J –

Ostermontag, 22. April

10.00 Uhr        Auferstehungskirche, Pfrin. Maike Neumann – Familiengottesdienst mit anschließender Osterrallye

11.00 Uhr        Vinzenzhaus, Pfr. Martin Pilz mit Abendmahlsfeier

Stifte machen Mädchen stark

Zu dieser Spendenaktion riefen wir vor einem Jahr auf.

Seit dem wurden leere Schreibgeräte in unserer Gemeinde, in Schulen, Kindergärten und Büchereien gesammelt.

Insgesamt kamen 90 Kilo zusammen. Diese Aktion endete im Januar 2019. Die leeren Schreibmittel sind zu TerraCycle gesendet worden und werden nun beim Recycling-Partner BIC gewogen, um die Anzahl der eingesendeten Einheiten festzustellen.

Der entsprechende Spendenbetrag wird dem Weltgebetstag(WGT)-Projekt gutgeschrieben.

1 Cent pro Schreibgerät oder Korrekturmittel bei einem Durchschnittsgewicht von 10 g, das bedeutet, dass wir ca. 9000 leere Schreibgeräte gesammelt hatten.

Die alten Stifte werden danach zunächst zerkleinert, Tinte u.a. Flüssigkeiten entfernt und dann eingeschmolzen, um Plastikkügelchen herzustellen, welche für die Produktion neuer Plastikprodukte verwendet werden können. Beispielsweise zum Upcycling, um dann zu Gießkannen oder Stiftehaltern verarbeitet zu werden.

Herzlichen Dank, dass Sie sich so für diese Aktion eingebracht haben!

Das neue Fenster in der Johanneskirche

Die Firma „Dr. Heinrich Oidtmann“ hat das Fenster in der Nordwand der Johanneskirche gefertigt und montiert. Das von Burkhard Siemsen entworfene farbige fünfgliederige Fenster wird ein Kulturdenkmal für den Ort Büttgen sein, das nicht nur die Gottesdienstbesucher im Innern der Kirche bestaunen können, sondern auch von den Passanten auf der Straße Beachtung finden wird. Es führt uns zurück an die Wurzeln unseres jüdisch-christlichen Glaubens. Der Künstler greift die Beschreibung des Propheten Hesekiel im Alten Testament und die in der Offenbarung des Johannes im neuen Testament auf, über die Herrlichkeit Gottes und seiner Kraftstrahlen zu berichten, die von seinem Thron ausgehen und Himmel und Erde durchdringen. Die vier Evangelisten Matthäus, Lukas, Markus und Johannes, symbolisiert als Mensch mit Flügeln (Engel), Stier, Löwe und Adler, sind Zeugen des Geschehens.


Das separate sechste Fenster in der Fluchttür zeigt einen Kelch, der an Jesus Christus Gebet im Garten Gethsemani erinnert:
„Lass diesen Kelch an mir vorübergehen“.

Er kann aber auch als ein Angebot (Offenbarung 3,20) gedeutet werden:
„Siehe ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hört und die Tür auftut, werde ich zu ihm hineingehen und das Mahl mit ihm halten und er mit mir“.

Dr. Ortwin Leitzke

Kirchentags-Sonntag

“Was für ein Vertrauen” (Hiskia in 2. Könige 18-19)

Wir haben den vorgegebenen Gottesdienst-Entwurf aus Dortmund am Kirchentags-Sonntag am 17.2. in der Lukaskirche in Kaarst-Holzbüttgen mit Leben gefüllt – anstelle einer Predigt gab es einen Kirchentags-Talk mit 6 Talkgästen, die aus 7 Jahrzehnten Kirchentagserfahrung berichten konnten. “Was für ein Vertrauen” – das Motto verbanden alle sofort mit ihren positiven Erfahrungen auf sämtlichen Kirchentagen:

  • Eine große Gemeinschaft, man fühlt sich immer gut aufgehoben, jeder hilft jedem.
  • Streit in der Sache, aber gutes konstruktives Miteinander. Glaube füllt sich mit Leben.

Dieser Gottesdienst macht Lust auf mehr – seien Sie dabei, wenn es in Dortmund vom 19.-23. Juni heißt: “Was für ein Vertrauen”.

Annette Marianne Begemann

Kirchentag erleben…

In diesem Jahr findet der Deutsche Evangelische Kirchentag (DEKT) ganz in unserer Nähe statt: Vom 19.-23. Juni 2019 versammeln sich weit über 100.000 Christ*innen in der Region rund um Dortmund. Unter dem Titel „Was für ein Vertrauen“ (2. Könige 18,19) kommen Menschen aller Generationen am Fronleichnams-Wochenende im östlichen Ruhrgebiet zusammen, um Gottesdienste zu feiern, Bibelarbeiten zu hören, Konzerte, Diskussionsforen oder den Markt der Möglichkeiten zu besuchen. Ein großes Fest des Glaubens!

Die Evangelische Kirchengemeinde in Kaarst bietet ihrerseits Menschen aller Generationen an, dabei zu sein: Mit einer gemeinsam Tagesfahrt an Fronleichnam sowie einer Teilnahme an allen Tagen mit Übernachtung im Gemeinschaftsquartier für Jugendliche. Nähere Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage evangelisch-in-kaarst.de , über die Gemeindebüros in Kaarst und Holzbüttgen oder bei den Pfarrerinnen Neumann und Begemann.

Zur Einstimmung auf das Thema feiern wir am Kirchentags-Sonntag, dem 17. Februar um 11 Uhr in der Lukaskirche in Holzbüttgen einen etwas anderen Gottesdienst mit Kirchentags-Flair. Unter dem Motto „Was für ein Vertrauen“ kommen an diesem Tag Menschen zu Wort, die bereits Erfahrungen auf Kirchentagen gesammelt haben, aber auch Menschen, die das Wort „Vertrauen“ groß schreiben. Seien Sie dabei!

„Kommt, alles ist bereit“ Weltgebetstag 2019


„Come – Everything is ready“, Rezka Arnuš,
© Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.

Frauen aus Slowenien haben die Gottesdienstordnung verfasst. Von Samoa bis Chile werden Frauen unterschiedlicher, christlicher Konfessionen die Gottesdienste zum Weltgebetstag vorbereiten und leiten.

Das Titelbild zum Weltgebetstag 2019 stammt von der slowenischen Künstlerin Rezka Arnuš. In ihrem Bild mit dem englischen Titel „Come – Everything is ready“ wollte sie sowohl ihr Heimatland Slowenien als auch das Gleichnis des Festmahls aus dem Lukasevangelium (Lk 14,13-24). darstellen.

Gefeiert wird weltweit am Freitag, dem 1. März 2019: Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche – alle sind herzlich eingeladen!

  • Um 18.00 Uhr feiern wir in der Auferstehungskirche, Grünstraße 5, in Kaarst.
  • Am Freitag, 8. März (wegen Karneval) wird um 15.00 Uhr der Weltgebetstag in Sieben-Schmerzen Marien, Holzbüttgen gefeiert.

Im Anschluss an den Gottesdienst laden wir zu einem landestypischen Imbiss und Gesprächen ein.

Die Struktur unserer Gemeinde

Pfarrbezirke der evangelischen Kirchengemeinde in Kaarst

Seit der Fusion im Jahr 2011 ist das Gebiet der Evangelischen Kirchengemeinde in Kaarst deckungsgleich mit den kommunalen Grenzen der Stadt Kaarst. Eine Stadt – fünf Stadtteile – drei Seelsorgebezirke. Aufgrund der ungleichen Größe der Stadtteile musste die Bezirkseinteilung zum Teil stadtteilübergreifend verlaufen. Derzeit hat die Gemeinde rund 9.000 Gemeindeglieder insgesamt, die Tendenz ist (u.a. demografisch, aber auch durch Austritte bedingt) leicht rückläufig. Auf der beigefügten Karte können Sie die drei aktuell gültigen Seelsorgebezirke erkennen:

Bezirk I: Kaarst (Mitte, Nord, Nord/Ost, Ost, Süd/Ost) = 3.198 Gemeindeglieder

Bezirk II: Holzbüttgen, Kaarst (West, Nord/West, Süd) = 3.134 Gemeindeglieder

Bezirk III: Büttgen, Driesch, Vorst = 2.679 Gemeindeglieder (alle Zahlen: Stand Januar 2019)

Bei der Aufteilung in die Bezirke wurde auf den eher dörflichen Charakter des 3. Bezirks Rücksicht genommen, daher die niedrigere Anzahl Gemeindeglieder.

Bei der Gemeindeversammlung am 13. Januar 2019 gab es den Wunsch, die Zahlen zugänglich gemacht zu bekommen.

Die hier angezeigte Statistik gibt die Anzahl der Gemeindeglieder, aufgeteilt nach Bezirken, in jeweils 15-Jahres-Schritten dem Alter nach sortiert wieder.

Zu erkennen ist, dass die Anzahl der Kinder (0-14 Jahre) im 2. und 3. Bezirk proportional höher liegt als im 1. Bezirk (Stichwort Neubaugebiete / Generationenwechsel im Baubestand).

Dafür ist der Anteil der über 75-Jährigen im 1. Bezirk deutlich höher als in den anderen beiden Bezirken, was u.a. an der früheren Bauphase in Kaarst (60er Jahre), aber auch an den zwei dort ansässigen Pflegeeinrichtungen für Senior*innen liegt (eine dritte Einrichtung befindet sich in Büttgen). Betrachtet man die Altersgruppe der 60- bis 74-Jährigen, verändert sich die Relation, d.h. in den kommenden Jahren wird sich die Alters-Struktur innerhalb der Kirchengemeinde voraussichtlich verändern.

Gut erkennbar ist in dieser Statistik die „Nachkriegsdelle“ bei den Geburten zwischen 1945 und 1959 sowie nachfolgend die „Babyboomer“ in den 60er Jahren.

Diese Zahlen dienen dem Presbyterium bei seinen weiteren konzeptionellen Überlegungen als Anhaltspunkt.

Annette Marianne Begemann

Reformatorinnen zu Gast in der Lukaskirche (18. bis 30. Januar)

Eine Ausstellung rückt die Bedeutung von Frauen für die Reformation in den Blickpunkt.

Im letzten Jahr haben sich zahlreiche Veranstaltungen mit Martin Luther beschäftigt. Aber es waren neben den Männern auch viele Frauen, die mit kleineren und größeren Schritten die Reformation voran getrieben haben.

Eine Ausstellung der Evangelischen Kirche im Rheinland „Reformatorinnen. Seit 1517“ macht die Bedeutung von Frauen in und für die Reformation sichtbar. Die Ausstellung stellt Theologinnen, Dichterinnen, Ehefrauen von Reformatoren und Herrscherinnen vor und sie alle haben die Kirchen der Reformation von 1517 bis heute geprägt.

Die Kunst-Installation umfasst acht zweidimensionale lebensgroße Holzfiguren von Reformatorinnen und Roll-Ups, die weitere bedeutende Frauen vorstellen und einige Querschnittthemen aufarbeiten.

Vom 18. bis 30. Januar 2019 ist die Ausstellung in der Lukaskirche zu sehen, und wird das Thema des Gottesdienstes am 27. Januar um 11.00 Uhr sein.

Sie können vor und nach den Gottesdiensten die Ausstellung besuchen oder nach Absprache über das Gemeindebüro (63359).

Gottesdienste zu Weihnachten und zum Jahreswechsel

Heiligabend, 24. Dezember 2018

Kaarst, Johanniter-Stift Zentrum: 11.00 Uhr, Pfarrerin Annette Marianne Begemann (mit Abendmahl)

Gottesdienste für Familien

Holzbüttgen, Lukaskirche: 11.00 Uhr Krabbelgottesdienst für die Kleinsten, Pfarrerin Maike Neumann

Kaarst, Auferstehungskirche: 14.30 Uhr Gottesdienst für Familien mit jüngeren Kindern, Pfarrer Martin Pilz

Büttgen, Johanneskirche: 14.30 Uhr Familienkirche, jedoch ohne Bastelprogramm und ohne Imbiss.

(Dieser Gottesdienst ist besonders für Familien mit Kleinkindern gedacht!)

Büttgen, Johanneskirche: 15.30 Uhr, Pfarrer Werner Hoffmann

(dieser Familiengottesdienst wird vom Kinderchor der Johanneskirche in Form eines musikalischen Krippenspiels mitgestaltet)

Holzbüttgen, Lukaskirche: 16.00 Uhr Gottesdienst mit Krippenspiel, Pfarrerin Maike Neumann

Kaarst, Auferstehungskirche: 16.00 Uhr Gottesdienst mit Krippenspiel für Familien mit Schulkindern

Christvesper

Büttgen, Johanneskirche: 17.00 Uhr, Pfarrer Werner Hoffmann (mitgestaltet vom Erwachsenenchor Cantare)

Kaarst, Auferstehungskirche: 17.30 Uhr, Pfarrerin Annette Marianne Begemann

Vorst, St. Antonius: 18.30 Uhr, Pfarrer Werner Hoffmann (ein Gottesdienst, in dem Sie garantiert einen Sitzplatz finden. Wir freuen

uns, dass unsere Organistin Hanna Han in diesem Gottesdienst für den entsprechenden musikalischen Rahmen sorgen wird)

Christmette

Büttgen, Johanneskirche: 22.00 Uhr, Prädikantin Ute Lendzian

Holzbüttgen, Lukaskirche: 23.00 Uhr, Pfarrerin Maike Neumann

(mitgestaltet von der Kantorei Kaarst und Instrumentalisten. Leitung & Orgel: Kantor Wolfgang Weber)

  1. Weihnachtsfeiertag, 25. Dezember 2018

Kaarst, Auferstehungskirche: 10.00 Uhr, Pfarrer Martin Pilz (mit Abendmahl und mitgestaltet vom Vocalensemble Kaarst.

Leitung & Orgel: Kantor Wolfgang Weber)

  1. Weihnachtstag, 26. Dezember 2018

Kaarst, Vinzenzhaus: 11.00 Uhr, Pfarrer Martin Pilz (mit Abendmahl)

Büttgen, Johanneskirche: 11.00 Uhr, Prädikantin Ute Lendzian

Erster Sonntag nach dem Christfest, 30. Dezember 2018

Holzbüttgen, Lukaskirche: 11.00 Uhr Singegottesdienst, Pfarrerin Maike Neumann

Silvester, 31. Dezember 2018

Kaarst, Auferstehungskirche: 16.30 Uhr, Pfarrerin Annette Marianne Begemann (mit Abendmahl und Möglichkeit zur persönlichen Segnung)

Vorst, Katharina-von-Bora-Haus: 17.00 Uhr, Pfarrer Werner Hoffmann (mit Abendmahl)

Holzbüttgen, Lukaskirche: 18.30 Uhr, Pfarrerin Annette Marianne Begemann (mit Abendmahl und Möglichkeit zur persönlichen Segnung)

Büttgen, Johanneskirche: 18.30 Uhr, Pfarrer Werner Hoffmann (mit Abendmahl)