Das neue Fenster in der Johanneskirche

Die Firma „Dr. Heinrich Oidtmann“ hat das Fenster in der Nordwand der Johanneskirche gefertigt und montiert. Das von Burkhard Siemsen entworfene farbige fünfgliederige Fenster wird ein Kulturdenkmal für den Ort Büttgen sein, das nicht nur die Gottesdienstbesucher im Innern der Kirche bestaunen können, sondern auch von den Passanten auf der Straße Beachtung finden wird. Es führt uns zurück an die Wurzeln unseres jüdisch-christlichen Glaubens. Der Künstler greift die Beschreibung des Propheten Hesekiel im Alten Testament und die in der Offenbarung des Johannes im neuen Testament auf, über die Herrlichkeit Gottes und seiner Kraftstrahlen zu berichten, die von seinem Thron ausgehen und Himmel und Erde durchdringen. Die vier Evangelisten Matthäus, Lukas, Markus und Johannes, symbolisiert als Mensch mit Flügeln (Engel), Stier, Löwe und Adler, sind Zeugen des Geschehens.


Das separate sechste Fenster in der Fluchttür zeigt einen Kelch, der an Jesus Christus Gebet im Garten Gethsemani erinnert:
„Lass diesen Kelch an mir vorübergehen“.

Er kann aber auch als ein Angebot (Offenbarung 3,20) gedeutet werden:
„Siehe ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hört und die Tür auftut, werde ich zu ihm hineingehen und das Mahl mit ihm halten und er mit mir“.

Dr. Ortwin Leitzke