Gemeindefest 2019

Wir haben gefeiert! Gemeinsam und nachhaltig!

Ein bunter und lebendiger Tag ist unser Gemeindefest gewesen, mit vielen Anregungen, Diskussionen und Angeboten.

Denn nachhaltig zu leben und sich darüber Gedanken zu machen, ist für uns Christen keine Frage des Zeitgeistes sondern des Glaubens. An Gottes Aufforderung in der biblischen Schöpfungserzählung mit seiner Erde fürsorglich und verantwortlich umzugehen, haben wir uns im Gottesdienst zu Beginn unseres Festes erinnert. Nicht nur von Fridays-for-Future- Jugendlichen, sondern auch von ihren himmlischen Partnern…

Angels for Future

Nach dem Gottesdienst gab es dann auf den Lindenplatz an verschiedenen Ständen die Möglichkeit sich über Projekte und Ideen für mehr Nachhaltigkeit zu informieren. Denn wir hatten Menschen aus unserer Stadt eingeladen, die sich dafür engagieren. Der NABU informierte, unser neuer Lindenplatznachbar – der Unverpackt-Laden – stellte sich vor, der Tauschring gab Einblick in sein Konzept, das Repair-Café und der Maker Space zeigten ihre Arbeit und auch Schüler wie Tim Harler-Witts mit seinem Projekt zu Plastikvermeidung ließen neue Erkenntnisse wachsen.

Unverpackt
Maker Space

Neben den Ständen gab es ganz bewusst nachhaltige Kreativangebote. Wer wollte, konnte zum Beispiel ein Insektenhotel aus wiederverwendeten Konservendosen bauen, ein Portemonnaie aus Tetrapacks und Engel aus kaputten Gesangbüchern machen oder – für die Kleineren – Fische bemalen, die aus Abfallholz netterweise von Herrn Laube gesägt wurden.

Und dann gab es ja noch das große Insektenhotel, das Herr Laube dankenswerterweise während des Festes erstellte und das jetzt Heimat für viele Insekten am Lindenplatz bietet.

Mit seinen Tipps, die er Interessierten gab, werden jetzt hoffentlich noch andere Hotels zuhause gebaut.

Kindermusical

Daneben war aber auch Musikalisches zu genießen. Das große Kindermusical der Matthias-Claudius-Schule, das Flötenensemble Flautangole und die Jugendband Team J sorgten dafür, dass auch unsere Ohren etwas zum Genießen bekamen, danke!

Jugendband “Team J”

Außerdem gab es drei große Diskussionsrunden in der Kirche, in denen neben den Gästen auch die Zuhörer mitdiskutieren konnten.

Umgang mit Lebensmitteln

Eine erste, die Projekte und Wege vorstellte, die das Wegwerfen von Lebensmitteln verhindern wollen. Wir haben uns sehr gefreut, dass Beate Dolsak-Tasche vom Laden „Bio….logisch“, Sina Parschmann (Direktionsassistentin) und Ronny Körner (Küchenchef) vom Mercure Hotel uns Einblick in ihre Verwendung der App „Too good to go“ und ihre Arbeit gegeben haben. So und mit Jochen Görlachs Erfahrungen zum Containern wurde deutlich, an welchen Stellen auch wir als Verbraucher anders handeln müssen und können.

Plastik vermeiden

Eine zweite Runde beschäftigte sich mit dem Thema Plastik vermeiden. Neben Erfahrungsberichten von Menschen, die das im Alltag versuchen, gab es Einblicke in die Arbeit des Unverpackt-Ladens (Marah Grawe), zu wissenschaftlichen Studien in einem Supermarkt (Maeve Andrä) und in die Kunststoffindustrie selbst durch Dr. Bärbel Naderer von Kunststoffland NRW e.V. Hier wurde deutlich, dass die Verbraucher*innen durch ihr Verhalten durchaus Einfluss nehmen können auf das Angebot.

Alternative Mobilität

Und eine dritte Runde gab es zu alternativer Mobilität, bei der es auch um die Frage ging, wie man mehr Menschen für das Rad- statt Autofahren begeistern kann. Jennifer Engel, Umweltingenieurin bei der Stadt Kaarst und Mitradler des gerade abgeschlossenen Stadtradelns berichteten von ihren Erfahrungen, ebenso wie der ADFC-Sprecher Horst Luhmer und die beiden Grundschulrektorinnen Petra Lehwalder und Ariane Simon.

An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an alle Diskussionsrundenteilnehmer, die ohne Honorare gekommen sind und uns so neue Einblicke ermöglicht haben!

Und neben allem Inhaltlichen gab es Kulinarisches zu genießen. Alles, was wir eingekauft haben, war in diesem Jahr Bio und möglichst fair gehandelt. Umso mehr freut es uns, dass so viele den Geschmack der verschiedenen Dinge lobten!

Waffeln und Falafel
Getränke

Und ein ganz großer Dank an all die vielen engagierten Mithelferinnen und Mithelfer, ohne die ein so großes Fest gar nicht gestemmt werden kann. Die Salat- und Kuchenbäcker im Vorfeld und dann am Festtag selbst: Egal, ob im Bierwagen, am Waffel-, Salat – und Kuchenstand, verborgen in der Küche, am Grill oder an anderen Orten: Ihr ward großartig, danke für so viel Unterstützung!

Maike Neumann